Zuerst machte das Opelbad die Tore zu und dann auch bald die anderen Freibäder in Wiesbaden. Das schöne Freibad oben auf dem Neroberg eröffnet einen weiten Blick ins Rheintal und ist wirklich ein Besuch wert. Die nächste Freibad-Saison beginnt hier immer pünktlich am 1. Mai. Doch inzwischen gibt es auf dem Gelände des Freibades eine Winter-Attraktion. Ab Ende Oktober geht’s los…

Es ist eine so tolle Idee des Opelbad-Restaurants, nämlich im Winter eine Hütten-Gaudi anzubieten. Schau vorbei bei Martha-Die Hütte. Doch Reservierung ist nötig, denn die Location ist gefragt! Dann wandert man gerne mal auf den Hausberg und, wenn es herbstlich kühl ist, öffnet die gemütliche Holzhütte ihre Tore und man kann einkehren. Besonders beliebt sind die Gänse-Essen.

Auch im Winterschlaf ist das Lufti, die grüne Oase hoch oben im Wald, schließt die Tore, wenn es kühler wird. Im Sommer ist es ein beliebtes Parkgelände für Sport und Rumtoben, aber auch Müßiggang. Sogar eine FKK-Bereich gibt es. Doch damit warten wir also lieber, bis es wieder wärmer ist.

In der Zwischenzeit gehen wir ins Thermalbad. Genau, Wiesbaden ist eine Bäderstadt und hat viele heiße Quellen. Ab Herbst kann man in den Thermalbädern die Seele baumeln lassen. Mehrere Glücksorte sind in der Auswahl mit dabei: Die Kaiser-Friedrich-Therme, das Thermalbad im Aukamm und auch der Hotel-Pool im 5. Stock des Luxushotels Nassauer Hof ist ein Glücksort.

In Wies’baden lässt es sich halt doch gut Baden…